Nachhaltig Heizen mit Wärmepumpen

Wärmepumpen nutzen erneuerbare Energie aus dem Wasser, der Luft, der Erde und der Sonne. Aus diesen vier Elementen bezieht eine Wärmepumpe ihre Energie, deren Wärme für ein nachhaltiges Heizen, bei dem im Laufenden Betrieb fast keine Nutzungskosten entstehen.

Das Funktionsprinzip einer Wärmepumpe

Wärmepumpen bestehen in der Regel aus einem Verdampfer, einem Verflüssiger und beinhalten ein Kältemittel, welches zwischen den beiden zirkuliert. Dabei transportiert es Wärmeenergie welche für die Temperaturregelung Ihres Zuhauses genutzt wird. Wird die Wärme nur aus der Luft gewonnen, ist kein Kältemittel notwenig.

Je nachdem aus welchem Element (Sonne, Wasser, Luft, Erde) die Wärmeenergie bezogen wird kommen unterschiedliche Bauweisen einer Wärmepumpe zum Einsatz. Mehr über die Unterschiede kann im Artikel Welche Wärmepumpe für Ihr Einfamilienhaus? nachgelesen werden.

Vor- und Nachteile beim Heizen mit Wärmepumpen

  • Ein wesentlicher Vorteil beim Heizen mit Wärmepumpen besteht darin, dass es eine der umweltschonendsten Methoden ist.
  • Im laufenden Betrieb entstehen so gut wie keine Nutzungskosten.
  • Grundsätzlich ist das Heizen mit Wärmepumpen einer der umweltschonendsten Methoden
  • Bei der Anschaffung fallen höher aus als bei konventionellen Heizmethoden, doch der Vorteil beim Heizen mit Wärmepumpen liegt klar auf der Hand!
  • Die Anschaffungskosten von Anlagen sowie Anlagenteile können durch Förderungen entsprechend geringer ausfallen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin bei unseren Experten.